4trips-Partner

Das große Zermattlexikon

Wildtiere Zermatt

Wildtiere in Zermatt suchen Sie zunächst einmal vergeblich: Die meisten Tiere, denen man in Zermatt und in der näheren Umgebung begegnet, sind Haustierrassen. Schwarzhalsziegen, Schwarznasenschafe und Eringer-Rinder. Je höher man aber in die Berge hinaufsteigt, desto mehr Wildtiere begegnen Ihnen. Die häufigsten Wildtiere in Zermatt sind die Murmeltiere, die so etwas wie die Maskottchen von Zermatt geworden sind, die geschickten Kletterer Gämsen und Steinböcke und die majestätischen Steinadler.

Bis vor einigen Jahrzehnten jedoch gab es noch viel mehr Wildtiere in Zermatt. So war das Mattertal beispielsweise die Heimat von Bären und Wölfen. Der letzte Bär wurde 1894 in Zermatt erlegt und den letzten Wolf tötete man 1947 in Eisscholl. Jene beiden letzten Exemplare der großen Wildtiere von Zermatt kann man heute im Naturhistorischen Museum in Sion sehen. Außerdem können Sie sich auf dem Wolfs- und auf dem Bärenpfad bei Visp genau dort über die Wildtiere von Zermatt informieren, wo sie einst lebten.

Und vielleicht kehren die Wildtiere von Zermatt früher oder später zurück: Im Zuge der Renaturierung werden auch Bemühungen unternommen, Bären, Wölfe und andere Wildtiere, die früher in Zermatt heimisch waren, wieder neu anzusiedeln. Natürlich gibt es gegen solche Versuche Widerstand von den Bergbauern und auch von der Tourismusindustrie. Doch vereinzelt werden schon wieder Wölfe und Bären in den Alpen gesichtet und so ist es vielleicht nur eine Frage der Zeit, bis diese Wildtiere auch den Weg zurück nach Zermatt finden.

Besuchen Sie auch unsere Seite Fauna Zermatt, um mehr über die Wildtiere von Zermatt zu erfahren.

Siehe auch: Adlerpfad bei Visp, Bärenpfad Zermatt, Bärentrek Zermatt, Eringer-Rinder, Gamswild Zermatt, Murmeltiere Zermatt, Schwarzhalsziege, Schwarznasenschaf, Sion, Tierwelt Zermatt, Wallis,


Werbung




Literaturtipps