4trips-Partner

Das große Zermattlexikon

Pic Tyndall

Der Pic Tyndall (oder Tyndall Peak) ist ein kleinerer Gipfel an der West-Schulter des Matterhorns, am Liongrat. Benannt ist der 4.241m hohe Gipfel nach John Tyndall, einem der Bergpioniere des Matterhorns, der – entgegen der Annahme seiner Zeitgenossen, das Matterhorn sei unbesteigbar – immer wieder Versuche unternahm, das Matterhorn zu besteigen, so auch in der Gesellschaft von Edward Whymper, dem dies 1865 schließlich gelingen sollte.

Am 28. Juli 1863 erreichten John Tyndall und seine Begleiter den heute nach ihm Pic Tyndall (oder Tyndall Peak) benannten Gipfel und damit den höchsten Punkt, den bis dahin jemals ein Mensch auf dem Matterhorn erreicht hatte. Hier setzten sie ihre Flagge und setzten dazu an, den scheinbar unerreichbaren Gipfel des Matterhorns endlich zu erklimmen. Sie schafften es, Tyndalls Bericht zu Folge, bis auf einen Steinwurf an den Gipfel heran, mussten dann jedoch aufgegeben, als sie an eine tiefe Kluft kamen, die den Grat teilte. Es sollte weitere zwei Jahre dauern, bis es Edward Whymper und seinen Begleitern schließlich doch gelingen sollte, das Matterhorn zu besteigen.

Noch heute wird der Pic Tyndall passiert, wenn das Matterhorn über den Südwest- oder Liongrat bestiegen wird. Die Route führt von Breuil-Cervinia aus über die Berghütte Rifugio Jean-Antoine Carrel (benannt nach einem der Begleiter Tyndalls) in etwa 4 – 5 Stunden auf den Gipfel und ist mit dem Schwierigkeitsgrad ZS+ auf der SAC Berg- und Hochtourenskala gekennzeichnet.

Die Geschichte der Erstbesteigung des Matterhorns durch Edward Whymper können Sie auf unserer Seite Erstbesteigung Matterhorn nachlesen.

Siehe auch: Berghütten Zermatt, Bergsteigen Zermatt, Breuil-Cervinia, CAI, Edward Whymper, John Tyndall, Liongrat, Matterhorn, Matterhorn-Besteigung, Matterhorn Südwestgrat, Otto Furrer, SAC Berg- und Hochtourenskala, Zermatt


Werbung




Literaturtipps