4trips-Partner

Das große Zermattlexikon

Gletschertöpfe Zermatt

Als Gletschertöpfe werden topf- oder schachtartige Vertiefungen in Felsgestein bezeichnet, die als Zeugen der letzten Eiszeit zurückgeblieben sind. Auch im Gletschergarten Dossen bei Zermatt können Sie überall spektakuläre Gletschertöpfe entdecken.

Lange Zeit ging man davon aus, dass die Vertiefungen entstanden, als sich ein von der Strömung mitgerissener Findling im Gletschertopf drehte und sich so wie ein Mühlenstein ins Gestein fräßte. Inzwischen weiß man jedoch, dass auch die Gletschertöpfe von Zermatt entstanden, als das Schmelzwasser des Gletschers sich zu Strömen vereinte, die Geschwindigkeiten von bis zu 200 km/h erreichen konnten. Während diese reißenden Wasser sich ihren Weg durch die Gletscherspalten bahnten, erzeugten sie Wirbel, in denen große Kräfte freigesetzt wurden. Die mitgeführten Sand- und Kiespartikel leisten auf ihrer Reise durch Gletscher und Gestein eine enorme Erosionsarbeit und trugen das Gestein ab. Auf diese Weise entstanden die bizarren Formen, die Sie auch im Gletschergarten Dossen bei Zermatt bewundern können.

Entdeckt wurden die Gletschertöpfe von Zermatt übrigens 1966 von dem Zermatter Hotelier Ivo Biner. Heute können Sie sich von erfahrenen Führern durch den Gletschergarten geleiten lassen und dabei viel Wissenswertes und Spannendes über die Zermatter Gletscher und ihre Gletschertöpfe erfahren.

Mehr über die magische Welt der Gletscher erfahren Sie auf unserer Seite Zermatter Gletscher.

Siehe auch: Yvo Biner, Eiszeit, Gletscher, Gletschergarten Dossen Zermatt, Gletscher in den Walliser Alpen, Gletscherspalten, Gletscherwanderungen Zermatt, Gornergletscher, Hängebrücke Gletschergarten Dossen, Vergletscherung der Alpen, Zermatt


Werbung




Literaturtipps