4trips-Partner

Das große Zermattlexikon

Gletschergarten Dossen Zermatt

Der Gletschergarten Dossen ist der größte Gletschergarten der Schweiz. Dieser eindrucksvolle Zeuge der letzten Eiszeit liegt etwas oberhalb von Furi und präsentiert eine urtümliche Bergwelt, wie sie anderswo kaum noch zu finden ist. Der Gletschergarten Dossen liegt am Fuß des Gornergletschers und ist für Familien mit Kindern von Zermatt aus ein wunderbares Ausflugsziel.

Von Furi aus dauert der Rundweg durch den Gletschergarten etwa eine Stunde. Zusätzlich gibt es eine Feuerstelle mit Waldspielplatz, an der man in dieser urtümlichen Landschaft eine ausgedehnte Rast einlegen, dem Murmeln des Flusses lauschen und im Schatten der Lärchen und Arven die Ruhe genießen kann. Die besondere Attraktion des Gletschergartens in Zermatt sind die Gletschertöpfe, Überbleibsel der letzten Eiszeit. Gletschertöpfe entstehen immer dann, wenn das Schmelzwasser der Gletscher durch die Gletscherspalten zum Gletscherbett hin abfließt. Dabei entstehen Ströme und Wirbel, die Geschwindigkeiten von bis zu 200 Kilometer pro Stunde erreichen können. Sie formen die Gletschertöpfe im Gestein, die heute wie sorgfältig von Menschenhand eingearbeitete Brunnen wirken. Wenn Sie mehr über die freigelegten Gletscherwannen und Gletschertöpfe erfahren wollen, wenden Sie sich an die Auskunftsperson, die an einigen Tagen in der Woche im Gletschergarten Dossen für Ihre Fragen zur Verfügung steht.

Wer noch tiefer in die Welt des Gletschers eintauchen möchte, kann seit August 2012 einen neuen Wanderwegabschnitt vom Gletschergarten Dossen aus erkunden. Zunächst geht es dabei, wie gewohnt, über die Hängebrücke auf den Gletschergarten hinaus. Am Kiesplatz folgen Sie dann der Ausschilderung in Richtung Gornergletscher. Der neue Wegabschnitt führt über Fels und Geröll und wurde durch Holztreppen und Halteseile gesichert. Mitunter ist der Weg recht steil, aber wer schwindelfrei und trittsicher ist, wird hier tolle Ausblicke erleben und die von längst verschwundenen Gletschern glatt geschliffenen Felshöcker bewundern. Je nach Kondition dauert die Wanderung, die zum Teil durch schattige Lärchenwälder führt, etwa vier Stunden, wobei eine Höhendifferenz von knapp 1.000 Metern überwunden wird. Unterwegs können Sie am Kinderspielplatz mit Feuerstelle eine Rast einlegen, sich stärken und diese einzigartige Landschaft genießen.

Ein weiteres Highlight des Gletschergartens Dossen in Zermatt sind die Überreste eines Giltsteinbruchs, dessen Gestein (Speck-, Seifen- oder Lave(t)zstein) sich wunderbar zur Herstellung von Geschirr eignet, das ganz typisch für die Oberwalliser Stuben ist. Am 18. Juni 2011 eröffnete außerdem die 100 Meter lange Hängebrücke, die in 80 Metern Höhe über die Gornerschlucht und den Fluss Gornera führt und damit den Zugang zum Gletschergarten Dossen erleichtert. Weitere Informationen über den Gletschergarten Dossen in Zermatt sollen zukünftig auch über eine Smartphone-Applikation verfügbar sein.

Wer sich für eine geologische Exkursion durch den Gletschergarten Dossen mit fachkundiger Führung interessiert, kann sich in der Touristeninformation von Zermatt über die Zeiten und Preise informieren. Dabei geht es vom Gornergrat über den Riffelberg zum Gletschergarten und schließlich zurück nach Furi.

Siehe auch: Yvo Biner, Eiszeit, Furi, Gletscher, Gletscher im Wallis, Gletscherschmelze, Gletscherspalten, Gletschertöpfe, Gletscherwanderungen Zermatt, Gorge Adventure, Gornerschlucht, Hängebrücke Gletschergarten Dossen, Riffelberg, Vergletscherung der Alpen, Zermatt, Zermatter Gletscher


Werbung




Literaturtipps