4trips-Partner

Das große Zermattlexikon

Geissenkehr Zermatt

Die Geissenkehr ist eines der großen Sommerhighlights von Zermatt: Sechs Wochen lang läuft morgens und abends eine Herde Schwarzhalsziegen durch das Dorf. Die schwarz-weiß gezeichneten langhaarigen Tiere waren früher die Kuh des armen Mannes und begeistern heute als Sympathieträger Einheimische und Besucher bei der jährlichen Geissenkehr in Zermatt. Von Anfang Juli bis Mitte August werden die Schwarzhalsziegen morgens um 9 Uhr von den jungen Zermatter Burschen durch Zermatt getrieben. Um 17 Uhr kehren die Tiere und die Ziegenhirten dann zurück.

Noch bis in die 1960er Jahre hinein war die Geissenkehr täglicher Bestandteil des Lebens in Zermatt. Sie wurden jeweils am Morgen auf die Wiesen geführt und dann am Abend zurück in die Stelle getrieben. Seit den 1990er Jahren lebt diese Tradition nun als Touristenattraktion wieder auf. Die Schwarzhalsziege, auch Sattelziege, Vispertalerziege, Halsene und im Oberwalliser Dialekt auch Ghalsochtu genannt, gilt als „die schönste aller Schweizer Ziegen“ (Oberwalliser Ziegenzuchtverband). Sie war in den 1950er Jahren fast ausgestorben, konnte jedoch durch das große Engagement der Walliser Züchter gerettet wurden. Zwischen 1993 und 2003 hat sich der Bestand fast verdoppelt. Die Geissenkehr ist heute eine große Show und ein tolles Fotomotiv für Zermatt-Urlauber.

Wenn Sie mehr über die Tierwelt von Zermatt erfahren wollen, besuchen Sie auch unsere Seite Fauna Zermatt.

Siehe auch: Schwarzhalsziege Zermatt, Tierwelt Zermatt, Veranstaltungen Sommer Zermatt, Zermatt


Werbung




Literaturtipps