4trips-Partner

Das große Zermattlexikon

Furggengrat Matterhorn

Der Furggengrat ist der Südostgrat des Matterhorns, der von der italienischen Seite, von Breuil-Cervinia aus, bestiegen wird. Ausgangspunkt der Besteigung des Matterhorns über den Furggengrat ist der Bivacco Bossi (3.345m ü.M.). Von hier aus dauert die Tour auf den Gipfel etwa 7 Stunden. Sie ist auf der SAC Berg- und Hochtourenskala mit dem Schwierigkeitsgrad SS bzw. V+ gekennzeichnet und ist damit die schwierigste Tour auf das Matterhorn.

Aus diesem Grund wurde der Furggengrat auch erst 1911 – fast 50 Jahre nach der Erstbesteigung des Matterhorns durch Edward Whymper auf dem Hörnligrat – als letzter der vier Grate bezwungen. Eine besondere Schwierigkeit stellt noch heute der senkrechte bis überhängende Aufschwung oberhalb der Furggenschulter in etwa 4240 Metern Höhe dar. Hier scheiterten viele Seilschaften, bevor die Erstbegehung am 9. September 1911 endlich gelang.

Es waren die italienischen Bergsteiger Mario Piacenza, Jean-Joseph Carrel und Joseph Gaspard, denen es endlich gelang, den 150 Meter hohen Aufschwung in einer schwierigen und gefährlichen Kletterei durch die Südwand zu umgehen. Der Sohn von Jean-Joseph Carrel, Louis Carrell, reduzierte 19 Jahre später die Umgehung über die Südwand auf ein Minimum und etablierte damit die heute übliche Route über den Furggengrat. Erst weitere 11 Jahre später konnte auch der Aufschwung endlich bezwungen werden: Louis Carrel, Giacomo Chiara und Alfredo Perino erschlossen ihn mit 43 Haken.

Alles Wissenswerte rund um das Schweizer Wahrzeichen haben wir auf unserer Seite Matterhorn für Sie zusammengestellt. Erfahren Sie alles über die Routen auf das Matterhorn.

Siehe auch: Breuil-Cervinia, Erstbesteigung des Matterhorns, Hörnligrat, Liongrat, Matterhorn-Besteigung, Matterhorn Nordwand, Matterhorn Nordwestgrat, Matterhorn Ostwand, Matterhorn Südostgrat, Matterhorn Südwand, Matterhorn Südwestgrat, Matterhorn Westwand, Zmuttgrat, Zermatt


Werbung




Literaturtipps