4trips-Partner

Das große Zermattlexikon

Findeln

Der kleine Weiler Findeln liegt etwa 2 Kilometer östlich von Zermatt entfernt oberhalb des Findeltals auf halbem Weg zum Findelgletscher, verträumt und lieblich an den Sunnegga-Berghang gelehnt. Erbaut wurde der kleine Ort, der mit seinen Chalets und Restaurant-Stadeln inmitten von sonnigen saftigen Wiesen wirklich idyllisch anmutet, auf einer kleinen natürlichen Terrasse oberhalb der Findelschlucht. Etwa 100 Menschen leben hier heute. Der Zermatter Künstler und Hotelier Heinz Julen betreibt in Findeln sein Kreativatelier. Berühmt wurde Findeln, das zur Gemeinde Zermatt gehört, einst durch die höchsten Getreidefelder Europas, die hier bis vor wenigen Jahren noch in 2.100 Metern Höhe angebaut wurden. Heute lebt Findeln hauptsächlich vom Tourismus aus Zermatt und von Sunnegga herunter. Findeln ist für Urlauber und Wanderer aus Zermatt eines der schönsten Ausflugsziele und ganz sicher der sonnenreichste Weiler im Umkreis von Zermatt. Von hier aus haben Sie einen wunderbaren Postkarten-Blick auf die aus dem Tal wachsende Pyramide des Matterhorns und hier in Findeln beginnen viele Ausflüge in die Bergwelt von Zermatt. Matterhorn-Liebhaber haben von Findeln aus einen besonders guten Blick auf die Matterhorn-Ostwand, den Hörnligrat und Teile der Matterhorn-Nordwand. Eine Sesselbahn verbindet im Winter Sunnegga und Findeln mit Breitboden. Sie ist eine der wichtigsten Strecken zur Verbindung der beiden Skigebiete Sunnegga und Gornergrat. Einer der erfolgreichsten und beliebtesten Gastronomiebetriebe im Raum Zermatt liegt ebenfalls in Findeln: das “Chez Vrony”. Wer hier auf der berühmten Terrasse mit Matterhorntraumblick essen und sonnen will sollte unbedingt rechtzeitig reservieren.

Sehenswert in Findeln ist zudem die über das ganze Jahr durchgängig geöffnete Kapelle “Jakobus der Ältere”. Die wegen ihres spätgotischen Altars kunsthistorisch bedeutende Kapelle liegt in ze Gasse, dem unteren Teil von Findeln, am Hang umgeben von Wiesen. Jakobus der Ältere, dem die Kapelle in Findeln gewidmet ist, war ein heiliger Patron und Pilger. Die sehenswerte Kapelle wurde ab 1765 komplett neu aufgebaut, nachdem sie vorher durch ein Erdbeben im Raum Zermatt völlig zerstört worden war.

Seinen Namen verdankt Findeln im Übrigen dem Findelbach, der den Weiler passiert und der sich aus dem Findelgletscher speist. Eine andere Herleitung geht davon aus, dass das Wort Findeln vom französischen Wort für Heuschober, Fénil, stammt.

Siehe auch: Ausflugsziele Zermatt, Bergbahnen Zermatt, Chez Vrony, Findelbach, Findelgletscher, Findeltal, Gornergrat, Heinz Julen, Matterhorn, Mattertal, Skigebiet Zermatt, Sunnegga, Weiler, Zermatt


Werbung




Literaturtipps