4trips-Partner

Das große Zermattlexikon

Anthamatten, Samuel und Simon

Die Brüder Samuel und Simon Anthamatten aus Zermatt gehören zu den besten Eiskletterern und Bergsteigern der Welt. Samuel (Jahrgang 1986) und Simon (Jahrgang 1983) wuchsen in Zermatt auf und kennen die umliegenden Berge wie ihre Westentasche. Beide arbeiten heute als Bergführer in der Region und führen Eiskletterer durch die Eiswände von Zermatt.

Die Brüder Anthamatten stammen aus einer Familie von Bergsteigern: Schon ihr Urgroßvater war Hüttenwart der Hörnlihütte. Die Liste ihrer Besteigungen ist höchst beeindruckend: Darunter sind die Erstbegehung der Südwand des Jasemba und der Nordwand des Tengkangpoche (beide in Nepal) und die Erstbegehung der nach ihnen benannten Anthamatten-Route am Matterhorn. Für die Besteigung des Jasemba waren die Brüder Anthamatten aus Zermatt für den 1. Karl Unterkircher Award nominiert.

Kurz nachdem ihm am 24. April 2008 als Begleiter der Bergsteigerlegende Ueli Steck die Erstbesteigung der Tengkampoche- Nordwand in Nepal gelungen war, erlangte Simon Anthamatten tragische Berühmtheit: Im Mai des gleichen Jahres campierten Steck und Anthamatten im Basislager des Annapurna, um die Südwand zu durchsteigen, als sie ein Notruf aus 7.400 Metern erreichte, wo der spanische Bergsteiger Iñaki Ochoa de Olza zusammengebrochen war. Trotz des Einsatzes der beiden Schweizer Bergsteiger verstarb Ochoa noch an Ort und Stelle, doch Anthamatten und Steck wurden für ihren selbstlosen Rettungsversuch mit dem Prix Courage der Zeitschrift “Der Schweizerische Beobachter” geehrt.

Die Brüder Anthamatten haben sich verschiedene sportliche Schwerpunkte gesetzt: Während sich Simon Anthamatten auf das alpine Klettern konzentriert, wurde sein Bruder Samuel Anthamatten mit einigen beeindruckenden Skibesteigungen (Breithorn- Nordwand, Weisshorn- Südwand, Matterhorn- Ostwand) bekannt. Simon Anthamatten stellte 2008 einen kurzzeitigen Rekord an der Eiger-Nordwand auf, die er mit Roger Schäli in einer Rekordzeit von nur 6:50 Stunden als Seilschaft durchstieg. Im gleichen Jahr folgte ein weiterer Rekord für Simon Anthamatten: In einer überragenden Zeit von nur zwei Stunden und 33 Minuten bestiegen Anthamatten und Michael Lerjen aus Zermatt das berühmte Matterhorn. Damit unterboten sie den Geschwindigkeitsrekord von 1953 der bei genau drei Stunden lag.

Siehe auch: Ueli Steck, Matterhorn, Nordwand Matterhorn, Eisklettern, Bergsteigen Zermatt, Breithorn, Weisshorn


Werbung




Literaturtipps