4trips-Partner

Das große Zermattlexikon

Sunnegga Express

Der Sunnegga Express ist eine unterirdische Bergbahn, die Zermatt mit dem Sonnen-Ecken, Sunnegga, verbindet und in das Skigebiet von Sunnegga, Blauherd und Unterrothorn führt. Die Standseilbahn Zermatt/Sunnegga war zum Zeitpunkt der Eröffnung im November 1980 die erste Alpen-Metro und schon damals eine echte technologische Innovation und Attraktion. Der Sunneggatunnel ist der längste Standseilbahntunnel der Schweiz. Seit dem 15. Juni 2013 steht der Sunnegga Express nun in generalüberholter Form bereit und begeistert Zermatt-Urlauber mit der neusten Bergbahn-Technik.

Ursprünglich war die Standseilbahn von Zermatt nach Sunnegga errichtet worden, um Skiausrüstung zu transportieren. Seit 1985 wird sie aber vor allem für den Personenverkehr genutzt. Der Sunnegga-Express führt durch einen 1584 m langen Tunnel und verbindet die Talstation in Zermatt auf 1520 m Höhe mit der 689 m höher gelegenen Sonnenterrasse Sunnegga, oberhalb von Uesseri Wälder. Die Fahrt nach Sunnegga dauert dabei noch nicht einmal 3 Minuten. Jahrelang verkehrten hier zwei Züge des Sunnegga-Express, die je 200 Passagiere fassten und mit ca. 36 Stundenkilometern auf- und abwärts fuhren. Stündlich konnten so etwa 2600 Personen in jeder Richtung transportiert werden. Das Antriebsaggregat befand sich in der Bergstation auf 2289 m Höhe. Passagiere, die mit dem Sunnegga-Express nach Sunnegga fahren wollten, mussten ca. 150 m ebenerdig zu Fuß vom Tunneleingang der Sunneggabahn bis zur eigentlichen Talstation des Sunnegga-Express gehen.

Mit einer Fahrtgeschwindigkeit von 12 Metern pro Sekunde ist der neue Sunnegga Express nun die schnellste Standseilbahn der Schweiz.


Der Sunnegga-Express ersetzte seit 1980 die 1947 gebaute und inzwischen abgetragene Sesselbahn zwischen Zermatt und Sunnegga. Der Bau dieser Hochleistungs-Standseilbahn stellte hohe Anforderungen an alle am Bau und der Planung Beteiligten. Nach Erteilung der Konzession, die im Falle des Sunnegga Express keine Probleme mit dem Landschafts- und Umweltschutz bereitete, wurde im November 1976 mit dem Einrichten der Groß-Baustelle begonnen. Projektverantwortlich und Lieferant der elektromechanischen Anlagen war das renommierte Schweizer Technik-Unternehmen Von Roll AG (mittlerweile, was das Seilbahngeschäft betrifft, vom weltgrößten Seilbahnbauer Doppelmayr übernommen).

Wegen der spezifischen Gesteinsbeschaffenheit musste die Talstation des Sunnegga Express 150 m tief in das Berginnere gebaut werden. Für den Vortrieb des Schrägschachtes nach Sunnegga setzte Von Roll eine 60 Tonnen Fräsmaschine ein, die die Bohrwerkzeuge mit einem Vorschubdruck von 200 Tonnen gegen den Fels und alle Widerstände presste. Am 17. Oktober 1978 konnte der Durchbruch des 1520 m langen Stollens in Zermatt gefeiert werden. Durch die unerwartet aufgetretenen Probleme und die oft widrigen Umstände während der Bauarbeiten kam es zu einer etwa einjährigen Verzögerung im Bauablauf. Anfang 1980 verlegten die Fachleute der Von Roll AG die Gleise der neuen unterirdischen Bahn der Superlative innerhalb von vier Monaten. Im Juli 1980 wurden die Triebwagen eingesetzt. Zum Winteranfang 1980/1981 war der Sunnegga-Express fahrbereit. Die ursprünglich geplante Bausumme von 15,5 Millionen Franken wurde erheblich überschritten und belief sich am Ende auf 22 Millionen Franken.

Nach 32 Jahren wurde die Bahn nun wiederum komplett rundum erneuert: Am Samstag, 15. Juni 2013 verkehrte der Sunnegga Express erstmals auf den neuen Schienen und fuhr mit den neuen Wagen durch den unterirdischen Tunnel nach Sunnegga paradise. Dazu wurden in den bereits bestehenden Tunnel zwischen Zermatt und Sunnegga mit einem Investment von rund 12 Millionen Franken eine neue moderne Standseilbahnanlage mit völlig neuen Gleisen eingebaut. Ziel der Investition ist es, den Komfort der Fahrgäste von und nach Sunnegga und gleichzeitig die Kapazität zu erhöhen. Dass die alte „Rumpelkiste“, wie der Sunnegga Express von vielen Gästen liebevoll genannt wurde, nun weichen musste, wurde aber nicht nur mit Freude und Begeisterung aufgenommen. In mehr als 30 Jahren Dienst ist sie nicht nur den Zermattern sehr ans Herz gewachsen. Mögen die Fahrten auch manchmal Furcht einflößend gewesen sein, so hingen doch viele schöne Erinnerungen am alten Sunnegga Express. Ihre Fans wollten sie deshalb nicht einfach so gehen lassen. So diskutieren sie unter anderem darüber, die Waggons als Pistenbar zu nutzen, oder sie im Fluss Vispa zu versenken, wo sie den Tauchern als Abenteuerspielplatz dienen könnten.


Sunnegga Express: Daten & Fakten

Schräge Länge: 1.521 m
Vertikale Höhe: 677 m
Förderleistung: 2.550 Personen/Stunde
Fahrgeschwindigkeit: 12 m/Sekunde

So schön sieht er aus, der neue Sunnegga Express.

Die Umbaumaßnahmen am Sunnegga Express nahmen am 15. April 2013 – pünktlich zum Ende der Wintersaison – ihren Anfang und dauerten knapp 2 Monate, in denen einige Pisten und Bahnen gesperrt bleiben mussten. 8 Wochen lang wurde im Mehrschichtenbetrieb auf Hochdruck an der neuen unterirdischen Bergbahn gearbeitet. Ein Kran hievte die vier alten Waggons von den Schienen auf eine Spezialkonstruktion, die sie zur Entsorgung ins Tal brachte. Die dadurch entstandenen Unannehmlichkeiten lohnten sich jedoch: Am Samstag, dem 15. Juni 2013 fuhr die hochmoderne neue Standseilbahn erstmals auf der Strecke zwischen Zermatt und Sunnegga und bewies, dass sie auf den neuen Gleisen nun eine wesentlich höhere Kapazitäten anbieten kann. Gäste profitieren dabei vor allem vom höheren Komfort während der Fahrt: Das gefederte Drehgestell des neuen Sunnegga Express und sein schallgedämpftes Interieur ermöglichen eine wesentlich ruhigere und bequemere Fahrt durch den Tunnel.

Obwohl die neue Standseilbahn nun zukünftig 200 statt nur 170 Fahrgäste pro Fahrt transportiert, hat jeder Gast nun in den grosszügig geschnittenen Wagen mehr Platz. Zugleich steigt damit die Kapazität auf 2570 Passagiere pro Stunde. Weitere Neuerungen, auf die Sie sich im neuen Sunnegga Express freuen können, sind eine angenehme LED-Beleuchtung, ein bodenebener Ein- und Ausstieg und eine höhere Fahrtgeschwindigkeit, die von 10 auf 12 Meter pro Sekunde angehoben wurde. Außerdem gibt es einen neuen Selbstverlad für Bikes und Gepäck, sodass die Fahrgäste ihre Besitztümer nun selbst auf die Plattform stellen und wieder herunternehmen können. Das spart Zeit im Aktivurlaub in Zermatt. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Bauarbeiten am Sunnegga Express selbst wurden zum 29. November 2013 die Tal- und Bergstation neu eingekleidet und dem neuen Look der Standseilbahn angepasst, die sich seit neustem in modernem Blau und Weiß präsentiert. Die Jungfernfahrt am 15. Juni 2013 war in jedem Fall ein voller Erfolg und beim Sunnegga Express freut man sich nun auf die kommenden mindestens 30 Jahre mit erwartet mehr als 30 Millionen zufriedenen Fahrgästen.

Lesen Sie mehr über die Bergbahnen von Zermatt.

Siehe auch: Blauherd, Doppelmayr, Fluhalp, Garaventa AG, Oberrothorn, Rothorn, Rothorn paradise, Sunnegga-Blauherd Kombibahn, Sunnegga paradise, Unterrothorn, Zermatt


Werbung




Literaturtipps