4trips-Partner

Das große Zermattlexikon

Steindl, Andreas

Andreas Steindl (Jahrgang 1989) ist ein Zermatter Bergführer, der im August 2011 für Aufsehen sorgte, als er das Matterhorn in 2 Stunden 57 Minuten bestieg. 2007 hatten die Skialpinisten Simon Anthamatten, Ernest Farquet, Marcel Marti und Florent Troillet einen Geschwindigkeitsrekord am Matterhorn aufgestellt, der mit der sensationellen Besteigung von Andreas Steindl obsolet wurde.

Die 2.915 Höhenmeter zwischen dem Zollhaus in Zermatt und dem Gipfel des Matterhorns absolvierte der damalige Bergsteiger-Anwärter Andreas Steindl in Rekordzeit. Er begann den Aufstieg um 4.05 Uhr morgens beim Zollhaus in Zermatt und erklomm den Gipfel über Schwarzsee und die Hörnlihütte. Dabei überholte er 90 Bergsteiger, die um 4.20 Uhr an der Hörnlihütte gestartet waren.

Der gelernte Zimmermann Andreas Steindl hat das Bergsteigen im Blut: Schon sein Vater war Bergführer. Im Alter von 14 Jahren stand der junge Alpinist dann erstmals selbst auf dem Gipfel des Matterhorns und damit auf seinem allerersten Viertausender. Seitdem ist das Bergsteigen die große Leidenschaft von Andreas Steindl. Er unternahm immer wieder Ausflüge in die Bergwelt seiner Heimat. Dennoch absolvierte Steindl zunächst eine Zimmermanns-Lehre, bevor er sein Hobby zum Beruf machte und sich zum eidgenössisch diplomierten Bergführer ausbilden ließ. Am 15. September 2011, knapp einen Monat nach der Rekordbesteigung des Matterhorns am 23. August, erwarb Andreas Steindl dann das Diplom, das ihn befähigt, Zermatt-Urlauber auf die Gipfel zu führen.

Bergführer können Sie in Zermatt übrigens im Alpincenter Zermatt buchen. Lesen Sie mehr über die Routen auf das Matterhorn.

Siehe auch: Bergführer Zermatt, Bergsteigen Zermatt,, Matterhorn, Matterhorn Besteigung


Werbung




Literaturtipps