4trips-Partner

Das große Zermattlexikon

Skischulen Zermatt

Wer das erste Mal auf Skiern steht, stellt schnell fest, das Gleiten über den Schnee, das bei den Profis so leicht und unbeschwert aussieht, gelernt sein will. Am besten erlernen Sie das Skifahren in einer der Skischulen von Zermatt, in denen Ihnen ausgebildete Skilehrer zu einem angenehmen Einstieg in den Wintersport verhelfen. Übrigens sind die Lehrer der Skischulen von Zermatt nicht nur in den heimischen Bergen unterwegs. Auf Wunsch fahren Sie mit ihren Schülern auch zum Skifahren nach Frankreich, Österreich und sogar in die USA und nach Kanada.

Die erste Zermatter Skischule wurde 1935 von Otto Furrer gegründet, einem Pionier auf dem Gebiet der Skitouren im alpinen Hochgebirge. Heute gibt es in Zermatt zahlreiche Ski- und Snowboard-Schulen, in denen Sie die Grundkenntnisse des Skifahrens erlernen und Ihre ersten Abfahrten wagen können. Sie wählen zwischen Gruppen- und Einzelunterricht und lassen sich von gut geschulten Skilehrern mit viel Spaß an der Sache schulen. In der Regel bieten die Skischulen von Zermatt auch spezielle Stunden für Kinder an, in denen die Freude an der Bewegung und das spielerische Erlernen des Skifahrens im Vordergrund stehen.

In den Skischulen von Zermatt sind Sie auf jeden Fall in guten Händen. Das haben die Skilehrer unter anderem auf der Skilehrer-Weltmeisterschaft 2013 in Bulgarien unter Beweis gestellt. Alexander Taugwalder, Schulleiter der Schweizer Skischule in Zermatt, holte Gold im Riesenslalom und sein Kollege Demian Franzen fuhr mit einer Bronze-Medaille nach Hause. Und auch im Synchrofahren konnten die Vertreter der Skischulen in Zermatt punkten: Das Team um Demian Franzen holte Gold und das Team um Alexander Taugwalder machte den zweiten Platz. Ralph Schmidhalter von der Matterhorn Ski & Snowboard School Zermatt freut sich: „Wir sind stolz auf unseren neuen Weltmeister und den sensationellen dritten Platz!“ Alexander Läx Taugwalder ist damit der schnellste Skilehrer der Welt.


Die Skilehrerin Daniela Perren spricht mit Zermattportal.de über ihre Arbeit in den Skischulen von Zermatt:

Zermattportal.de: Was ist das Beste an Ihrem Job als Skilehrerin in Zermatt?
Daniela Perren: Das Beste an meinem Job als Skilehrerin ist, dass ich mit vielen verschiedenen Menschen aus der ganzen Welt in den Bergen Ski fahren gehen kann. Zudem liebe ich es, in der Natur und an der frischen Luft zu arbeiten.

Zermattportal.de: Was macht die Region rings um Zermatt für Skilehrer besonders spannend?
Daniela Perren: Insbesondere die 360km langen Pisten rings um die Region Zermatt machen das Skigebiet spannend und zu einem unvergesslichen Erlebnis. Die Bergwelt mit ihrem atemberaubenden Panorama ist ein Genuss für das Auge. Es gibt zahlreiche feine Restaurants, in denen man ausgezeichnet Essen gehen kann. Das Besondere an den Pisten ist das unterschiedlich starke Gefälle, die unterschiedlichen Längen der Pisten – und das Ganze in 3 gut erschlossenen Gebieten. Als Skilehrer/in kann man dem Gast in Zermatt extrem viel bieten, Spannung und Abwechslung sind garantiert!

Zermattportal.de: Welche andere Region der Erde reizt Sie für Ihr privates Skivergnügen?
Daniela Perren: Ein grosser Traum von mir ist es, einmal nach Whistler Kanada zu fliegen, um dort für 10 Tage Heliskiing zu betreiben. Südamerika oder das Kaukasus-Gebiet würden mich ebenfalls sehr reizen.

Zermattportal.de: Welche Pisten und Touren in Zermatt gehören zu Ihren Favoriten?
Daniela Perren: Zu meinen Favoriten gehören ganz klar das Stockhorn und die Rote Nase, weil es dort nur gelbe Pisten hat. Das heisst, sie werden abends nicht präpariert, was sehr anspruchsvoll ist. Ausserdem bevorzuge ich das Sunnegga Gebiet, da es dort meist warm ist und auf die Sunnegga kommt man immer mit der Bahn, unabhängig vom Wetter.

Zermattportal.de: Was war Ihr schönstes Erlebnis als Skilehrerin in Zermatt?
Daniela Perren: Ich habe viele schöne Erlebnisse als Skilehrerin. Zum einen mit den absoluten Anfängern, bei denen man am meisten Fortschritte sieht und die sich dann riesig freuen wenn sie das 1. Mal auf eine „richtige Piste“ dürfen. Mein eindrücklichstes Erlebnis war, als ich gemeinsam mit 5 Skilerern im Juli in eine Gletscherspalte durfte. Dieses Event wurde von der Skischule (Schweiz. Ski- und Snowboardschule Zermatt) organisiert. Gestartet hat der Tag mit einem ausgiebigen Frühstück im Hotel, von dort aus wurden wir mit den Taxi zum Heliport der Air Zermatt gefahren. Der Helikopter hat uns anschliessend auf das Plateau Rosa/ Testa-Grigia geflogen. Nach der Landung ging es auf das Kleine Matterhorn um uns von dort aus in die Gletscherspalte abzuseilen. Die Gefühle, die man in einer engen Gletscherspalte hat, sind unbeschreiblich, es war hoffentlich ein einmaliges Ereignis. Nach dem Skifahren und einem feinen Mittagessen auf der Testa Grigia kam uns der Helikopter wieder abholen, um uns zurück ins Tal zu fliegen. Was wir an diesem Tag erleben durften ist einzigartig und ich werde diesen Tag und die Ereignisse nie vergessen.

Zermattportal.de: Gibt es einen Ratschlag, den Sie Wintersportlern in Zermatt besonders ans Herz legen wollen?
Daniela Perren: Ich möchte auf die Sicherheit hinweisen, darauf, dass sich bitte alle an die FIS-Regeln halten. Nehmt Rücksicht auf die anderen Skifahrer/innen und Snowboarder/innen und passt die Geschwindigkeit eurem Können und eurer Fahrweise an. Das Material wird immer besser und schneller. Die Gefahren und Risiken werden oftmals unterschätzt.

Zermattportal.de: Was ist Ihr persönlicher Tipp für einen unvergesslichen Winterurlaub in Zermatt?
Daniela Perren: Wer nur für 1 Tag nach Zermatt fährt, dem rate ich: eine/n Skilehrer/in aus der Schweiz. Ski und Snowboard Schule Zermatt zu buchen. Dort arbeiten Einheimische, welche das Skigebiet wie ihre Hosentaschen kennen. Bei einem längeren Aufenthalt in Zermatt gibt es in der Zwischen- oder Vorsaison ein spezielles Angebot: die Matterhorn Skiwochen. In diesem Angebot inbegriffen sind ein/e Skilehrer/in, die Skimiete, das Abonnement sowie ein Hotel oder Appartement. Das Preis- Leistungsverhältnis ist unschlagbar. Schliesslich soll ein Winteraufenthalt in Zermatt mit seinem einmaligen Panorama und den vielzähligen Viertausendern für jedermann ein spezielles Erlebnis werden. Was natürlich immer sehr gut bei den Gästen ankommt sind die Helikopter-Rundflüge der Air Zermatt.


Informationen über die Skischulen von Zermatt erhalten Sie in der Touristeninformation des Ortes und bei der Zermatt Bergbahnen AG.

Siehe auch: Otto Furrer, Skigebiet Zermatt, Ski-Shop Zermatt, Snowboarding Zermatt, Touristeninformation Zermatt, Wolli, Zermatt Bergbahnen AG, Zermatt


Werbung




Literaturtipps