4trips-Partner

Das große Zermattlexikon

Schwarzhorn

Das Schwarzhorn (4.321m ü.M.) ist einer der Viertausender von Zermatt. Er wird zum Monte-Rosa-Massiv an der schweizerisch-italienischen Grenze gezählt und ist auch unter dem italienischen Namen Corno Nero bekannt. Das Schwarzhorn, das zu jenem Bergkamm zählt, der sich von der Ludwigshöhe zur Vincent-Pyramide hinzieht, kann sowohl von Zermatt als auch vom italienischen Ort Alagna aus bestiegen werden.

Die Erstbesteigung erfolgte am 18. August 1873 durch Marco Maglionini und Albert de Rothschild. Heute führt der Normalweg auf das Schwarzhorn von der italienischen Seite aus über die Gnifettihütte (3.647 m), über die Nordwestflanke und das Zurbriggenjoch auf den Gipfel. Dieser Aufstieg ist eine Gletschertour und erfordert demensprechend besondere Kenntnisse und Fähigkeiten. Im Firn sind Steigungen von bis zu 43° zu überwinden und in den felsigen Passagen im Gipfelbereich erreichen die Kletterpassagen den I. Schwierigkeitsgrad. Etwa 2 bis 3 Stunden müssen geübte Kletterer für diesen Aufstieg auf das Schwarzhorn einplanen.

Eine alternative Route führt durch die Südwestflanke und das Vincentjoch. Auch hier sind Steigungen bis zu 40° und der Schwierigkeitsgrad I+ zu meistern. Diese Route startet ebenfalls an der Gnifettihütte und dauert etwa 2,5 Stunden. Beide Touren auf das Schwarzhorn können im Winter und Frühjahr auch als Skitouren begangen werden.

Erfahren Sie mehr über die Viertausender von Zermatt.

Siehe auch: Bergsteigen Zermatt, Monte-Rosa-Massiv, Zermatter Gletscher


Werbung




Literaturtipps