4trips-Partner

Das große Zermattlexikon

Messner, Reinhold

Reinhold Messner, mit vollem Namen Reinhold Franz Messner, ist ein Extrembergsteiger und der erste Mensch, der die Gipfel aller vierzehn Achttausender bestiegen hat. Ausserdem war Messner der erste Mensch, der den Mount Everest ohne Sauerstoff bestiegen hat und auch der erste Bezwinger aller Seven Summits, der höchsten Gipfel aller sieben Kontinente. Für den in Südtirol aufgewachsenen Messner sind die Alpen Heimat und Spielplatz zugleich. Schon im Alter von fünf Jahren bestieg er mit seinem Vater seine ersten Dreitausendergipfel.

Reinhold Messner wurde am 17.9.1944 in Brixen in Südtirol geboren und wohnt mit seiner Frau und seinen drei Kindern in Meran und in den Sommermonaten auf seinem zum Mountainmuseum umgebauten Schloß Juval und den dazugehörenden Bauernhöfen im Vinschgau im Schnalstal.

Seine erste Bergtour führte Reinhold Messner 1949 auf den Sass Rigais (3025m). An dieser ersten Gipfeltour hat ihn schon damals “der Blick über die weite Welt” tief beeindruckt und geprägt. Mit 20 Jahren konnte Messner bereits mehr als 500 Klettertouren vorweisen. Seinen eigenen Ansprüchen folgend bestieg Messner alle Berge „by fair means“, d.h. ohne zusätzliche technische Hilfsmittel wie Sauerstoffflaschen. Reinhold Messner kritisiert auch immer wieder den zunehmenden Massenalpinismus in den Bergen und auch speziell am Matterhorn. So warnt er Hobbykletterer davor ohne Erfahrung, Demut und Kondition auf das Matterhorn zu steigen. Die reale Wildnis des Hochgebirges in drei- oder viertausend Metern Höhe hat, laut Messner, nichts mit der Theorie und Romantik in Kletterhallen zu tun. Die Natur, so sagt Reinhold Messner gerne, macht keine Fehler, die Fehler machen die Menschen, die die Natur und speziell die Berge unterschätzen. Mensch gegen Natur ist eine Mission von Messner.

Reinhold Messner ist ein großer Abenteurer, Bergsteigervirtuose und Freigeist, der nicht mehr hasst als Machtstrukturen und über sich und sein Credo sagt: “Ich spiele nach meinen eigenen Regeln, sowohl auf dem Berg, als auch im Leben.”

Befreundet ist Reinhold Messner seit einigen Jahren mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel, mit der er, zusammen mit Merkels Mann Joachim Sauer, einmal im Jahr im Sommer in den Tiroler Alpen rund um Sulden wandert und über Politik philosophiert. Messner lobt in Interviews immer wieder wie ausgesprochen uneitel und witzig Angela Merkel sei. Bekannt ist Messner auch für philosophisch tiefschürfenden Aussagen, wie z.B. dieser zu seiner Bergsteigerpassion: “Ich wollte einmal hoch hinaufsteigen, um tief in mich hineinsehen zu können.”

In den letzten Jahren kümmerte sich Messner intensiv um den Aus- und Aufbau seiner verschiedenen Messner Mountain Museen (MMM).

Den größten Schicksalsschlag musste Reinhold Messner verkraften, als sein Bruder Günther 1970 bei einer gemeinsamen Himalaya-Expedition beim Abstieg vom Nanga Parbat ums Leben kam. Für seine eigene Beerdigung wünscht sich Messner den Bob Dylan Song “Blowin´ in the wind”.

Auch in den Viertausendern von Zermatt fühlt sich Reinhold Messner sehr wohl. Berühmt wurde ein Beitrag der SWR-Sendung „Verstehen Sie Spaß?“ mit Kurt Felix in den 1980er Jahren, in der Reinhold Messner das Matterhorn besteigt – und dort – weit oben am Berg – völlig unerwartet und sichtlich geschockt auf einen Kiosk stößt, der tagesaktuelle Zeitungen und Süßigkeiten verkauft.

Sie können den „Verstehen Sie Spaß?“-Beitrag mit Reinhold Messner am Matterhorn hier ansehen.

Lesen Sie mehr über das Matterhorn.

Siehe auch: Bergsteigen Zermatt, Verstehen Sie Spaß?, Zermatt


Werbung


Reinhold Messner-DVD-TIPP:

Reinhold Messner war der erste Mensch, der den Gipfel des Mount Everests ohne Sauerstoffflasche bewältigt hat. Er gilt als Inbegriff des Bergsteigers und begeistert mit waghalsigen Aktionen in den höchsten Bergen der Welt. Messners besondere Liebe aber gilt den Alpen, die er dem Zuschauer in diesem atemberaubend gefilmten Film näher bringt. Hier bestellen.



Literaturtipps