4trips-Partner

Das große Zermattlexikon

Matterhorn Südostgrat

Der Südostgrat des Matterhorns, der auch als Furggengrat bekannt ist, ist der anspruchsvollste Grat am Matterhorn. Auf der SAC Berg- und Hochtourenskala ist er mit dem Schwierigkeitsgrad SS (sehr schwierig) bzw. mit V+ gekennzeichnet. Unter Bergsteigern aus aller Welt gilt der Furggengrat als echte Herausforderung, besonders im Winter, wenn Schnee und Eis ein Vorankommen zusätzlich erschweren.

Erst 1911 – 46 Jahre nach der Erstbesteigung des Matterhorns durch Edward Whymper auf dem Nordostgrat – wurde der Südostgrat erstmals begangen. Die Bergsteiger, die die Route aus dem italienischen Breuil-Cervinia aus in Angriff nahmen – noch heute Ausgangspunkt der Touren über den Südostgrat – sind damit unter den wenigen Menschen, die diese Tour überhaupt begangen haben. Die Wintererstbegehung erfolgte 1998, lange nachdem die anderen Grate bereits im Winter bestiegen worden waren.

Wer den Matterhorn Südostgrat in Angriff nimmt, sollte in Erwägung ziehen, einen Bergführer zu engagieren. Bei über 800 Toten am Matterhorn ist dies kein Zeichen von Schwäche sondern eine lebensentscheidende Sicherheitsmaßnahme. Der Furggengrat empfiehlt sich jedoch, wenn man körperlich fit ist und über ausreichend Kondition verfügt, den Berg zu bewältigen, denn im Gegensatz zum Hörnligrat stauen sich an diesem Grat nicht die Touristen. Am Furggengrat können Sie noch das Erlebnis Berg erfahren und sich Zeit nehmen, den Ausblick vom Matterhorn zu genießen.

Weitere Informationen über das Matterhorn und seine Geschichte erhalten Sie auf unserer Seite über das Matterhorn.

Siehe auch: Bergführer Zermatt, Bergsteigen Zermatt, Edward Whymper, Erstbesteigung Matterhorn, Furggengrat, Hörnligrat Matterhorn, Hörnlihütte, Liongrat, Matterhorn Besteigung, Matterhorn-Nordwand, Matterhorn-Ostwand, Matterhorn Südwand, Matterhorn Südwestgrat, Matterhorn Westwand, SAC Berg- und Hochtourenskala, Zermatt


Werbung




Literaturtipps