4trips-Partner

Das große Zermattlexikon

Luftseilbahn Stalden-Staldenried-Gspon (LSSG)

Die bisherige Luftseilbahn Stalden-Staldenried-Gspon, abgekürzt LSSG, die die Gemeinden Stalden, Staldenried und den Weiler Gspon miteinander verbindet, wurde bereits 1951 erbaut und war damit einer der ältesten in Betrieb befindlichen Luftseilbahnen in der Schweiz. Die Talstation der nostalgischen kleinen Seilbahn liegt in Stalden am Bahnhof auf 804m ü.M. Von hier aus verkehrte die LSSG mit 2 kleinen roten Kabinen zu je 10 Personen im Pendelverkehr bis zu den Zwischenstationen „zur Tanne“, „zur Kirche“ und zur Mittelstation „Staldenried“ (1.161m ü.M.). Von der Mittelstation Staldenried führte dann die Sektion 2 der Luftseilbahn Stalden-Staldenried-Gspon in 7 Minuten zur Bergstation „Gspon“ (1.899m ü.M.). Auch zwischen Staldenried und Gspon verkehrten 2 rote Kabinen der LSSG im Pendelverkehr mit einer Fahrgastkapazität von 70 Personen pro Stunde. Von der Bergstation der Luftseilbahn Stalden-Staldenried-Gspon besteht im Winter über zwei Skilifte Anschluss an das Skigebiet von Gspon. Der Betrieb der “alten” Luftseilbahn Stalden-Staldenried-Gspon aus dem Jahre 1951 – von den Einwohnern liebevoll “Bähnli” genannt – wurde am Abend des 11. März 2018, nach 67 Jahre zuverlässigen Diensten, eingestellt.

Am 12. April 2018 wurde die Plangenehmigung für die neu zu errichtende Pendelseilbahn von Stalden nach Staldenried und Gspon, sowie die Konzession für die nächsten 40 Jahre und somit die Baubewilligung des schweizerischen Bundesamtes für Verkehr erteilt. Der Abbruch der Elekromechnanik begann bereits am 12. März, die eigentlichen Bauarbeiten starteten am 2. April 2018. Aufgrund perfekter Organisation der Verantwortlichen in Stalden, Staldenried und Gspon wurden die neuen Seilbahnmasten schon ab Mitte Juni 2018 montiert und der Rohbau der Stationen in Stalden, Staldenried und Gspon bis zum August 2018 fertiggestellt.

Im Dezember 2018 soll die neue Seilbahn dann bereits in Betrieb gehen: die Sektion 2 am 7. Dezember, die Sektion 1 dann am 22. Dezember 2018. Den Auftrag für den Bau der beiden komplett neuen Pendelbahnen für jeweils 2 × 25 Personen im Wert von etwa 12 Millionen Schweizer Franken hat Ludwig Steurer Maschinen- und Seilbahnenbau aus Glarus in der Schweiz erhalten. Fahrgäste können künftig direkt vom Bahnhof Stalden auf die neue Seilbahn umsteigen. Mit einer Kapazität von 25 Personen pro Kabine wird die Förderleistung deutlich erhöht. Für die technischen Neuerungen, wie etwa ein integriertes Bergesystem oder ein automatischer Zwischenausstieg mit Aufzug in der Stütze, wurden von den Steurer-Technikern neue innovative Lösungen entwickelt. Die Antriebssysteme werden in der Mittelstation in Staldenried untergebracht.

Technische Daten der neuen Luftseilbahn Stalden-Staldenried-Gspon:

Bahnsystem: zweispurige Pendelbahn
Höhe Talstation Stalden: 800 m ü. M.
Höhe Mittelstation Staldenried: 1.159 m ü. M.
Höhe Bergstation Gspon: 1.895 m ü. M.
Kabinengrösse: 25 Personen
Fahrgeschwindigkeit: 7 m/s
Förderleistung Sektion 1: 270 Personen/Stunde
Förderleistung Sektion 2: 230 Personen/Stunde
Durchmesser Tragseile: 36 mm
Durchmesser Zugseil: 20/26 mm

Luftseilbahn Stalden-Staldenried-Gspon (LSSG)
Tel. 027 952 12 35

Siehe auch: Bergbahnen Zermatt, Gspon, Matterhorn-Valley, Oberwallis, Stalden, Staldenried, Wallis, Weiler, Zermatt

Hotels in Stalden, Staldenried oder Gspon können hier bei uns gebucht werden:


Werbung




Literaturtipps