4trips-Partner

Das große Zermattlexikon

Lenzspitze

Die Lenzspitze ist einer der 38 Viertausender von Zermatt. Der 4.294 Meter hohe Gipfel, der früher auch Südlenz genannt wurde, ist Ausgangs- oder Endpunkt der Nadelgrat-Begehung. Den Aufstieg beginnt man am besten an der Mischabelhütte, die sich in der Verlängerung des Nordostgrats der Lenzspitze befindet.

Die Erstbesteigung der Lenzspitze gelang am 3. August 1882 dem Briten William Woodmann Graham über den Nordostanstieg, der heute als Standartroute gilt. Von der Domhütte aus über das Lenzjoch verläuft der etwas leichtere Südgrat-Aufstieg. Ein wahres, alpines Glanzstück hingegen ist der Aufstieg über die imposante Nordostflanke der Lenzspitze, einer Eiswand mit einer ebenmäßigen Neigung von 50-55°.

Dies gelang erstmals Dietrich von Bethmann-Hollweg und seinen Führern Oskar und Othmar Supersaxo am 7. Juli 1911. Hierfür schlugen sie eigens Stufen in den Fels. Auf Grund der unglaublichen Schinderei dieser Arbeit wird der Aufstieg heute auch als „Dreieselwand“ bezeichnet.

Siehe auch: Domhütte, Nadelgrat, Mischabelhütte, Viertausender Zermatt, Wallis, Zermatt


Werbung




Literaturtipps