4trips-Partner

Das große Zermattlexikon

Hochtouren im Wallis

Als Hochtouren werden jene Bergtouren bezeichnet, die auf Berge oberhalb von 3.000 Metern führen. In diesen Höhenlagen ist der Berg das ganze Jahr über von Eis bedeckt. Das Bergsteigen in der sogenannten Nivalzone (weitgehend schneebedeckt, Nährgebiet der Gletscher) erfordert von den Bergsteigern nicht nur ausreichend Erfahrung und körperliche Fitness, sondern auch eine entsprechende Vorbereitung und Ausrüstung.

Für Liebhaber von Hochtouren ist Zermatt ein idealer Urlaubsort: 38 Viertausender warten allein in der näheren Umgebung von Zermatt darauf, bestiegen zu werden, darunter das Allalinhorn, der Alphubel, das Bishorn, das Breithorn, der Castor, die Dent Blanche, der Liskamm, das Monte Rosa, das Nadelhorn, das Rimpfisch- und das Weisshorn und natürlich das wunderschöne Matterhorn. Auf allen Hochtouren im Wallis sollte Ihre Ausrüstung Seile, Steigeisen und Eispickel umfassen. Ein sicherer Umgang mit Sicherungs- und Bergungstechniken ist unbedingte Voraussetzung für eine Hochtour in Zermatt. Gehen Sie immer in Gruppen und nehmen Sie sich vor der Hochtour ausreichend Zeit zur Akklimatisierung in den Bergen von Zermatt.

Wenn Sie nicht über ausreichend alpine Erfahrung verfügen und einen Experten an Ihrer Seite haben möchten, der sich in den Bergen von Zermatt gut auskennt, können Sie im Alpin Center Zermatt einen Bergführer buchen, der die Hochtouren mit Ihnen geht.

Siehe auch: Akklimatisierung Zermatt, Viertausender Zermatt, Bergsteigen Zermatt, Bergführer Zermatt, Alpincenter Zermatt, Allalinhorn, Alphubel, Bishorn, Breithorn, Castor, Dent Blanche, Liskamm, Monte Rosa, Nadelhorn, Rimpfischhorn, Weisshorn, Matterhorn, Zermatt


Werbung




Literaturtipps