4trips-Partner

Das große Zermattlexikon

Alpendohle Zermatt

Ihr Ruf gehört zu den charakteristischsten Tönen der Walliser Alpen: das helle, rollende “zirrrrrr” der Alpendohle, einem typischen Vertreter der Fauna von Zermatt. Umherziehende Schwärme dieser Rabenart sind echte Stimmtalente, veranstalten wahre Konzerte unterschiedlichster Töne und stechen damit aus der Fauna von Zermatt deutlich heraus. Die Alpendohle ist für ein Leben in Höhen zwischen 1.500 und 3.900 Metern geradezu perfekt geeignet: Sie ist ein sehr guter Flieger und gleitet majestätisch auf den Luftströmungen an den Hängen und Steilwänden der Berge entlang. Immer wieder sind dabei erstaunliche Flugmanöver zu beobachten, wenn sich die Tiere mit den silber-blauen Augen und dem schwarzen Gefieder gegenseitig jagen und mit angelegten Flügeln an den Steilwänden der Bergriesen rund um Zermatt entlang stürzen. Dabei können die Dohlen Geschwindigkeiten von bis zu 200 Stundenkilometer erreichen.


Vertreter der Fauna von Zermatt: die Alpendohle

Diese Fähigkeiten erlauben es der Alpendohle auch, in steilen, schwer zugänglichen Felswänden, wie in Zermatt und seiner Bergwelt, zu brüten. Im dritten Lebensjahr schließen sich die Vögel zu monogamen “Dauerehen” zusammen, die bis zu acht Jahre Bestand haben können und von großer körperlicher Nähe geprägt sind. Jedes Jahr – zwischen April und Mai – legt das Paar 3 bis 5 Eier und trägt damit zum Erhalt seiner verhältnismäßig seltenen Art bei, deren Bestand in ganz Europa auf etwa 310.000 Brutpaare geschätzt wird.

Die Alpendohle ist der Vogel des Jahres 2012. Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und der bayerische Landesbund für Vogelschutz wollen mit der Auszeichnung darauf hinweisen, dass die Dohle eine der intelligentesten Vogelarten überhaupt ist, der kleine Rabe aber immer – zumindest in Deutschland – weniger Nistmöglichkeiten findet. In Zermatt hingegen gibt es für die schlauen Alpendohlen noch genügend vielfältige Nist- und Brutplätze, weil hier in der reinen Natur grosse Flächenversiegelungen an Häusern und Pestizide fehlen. In der hochalpinen Bergwelt rund um Zermatt kommt der Dohle auch ihre natürliche extreme Anpassungsfähigkeit an ihre Umgebung zu gute. Alpendohlen brüten in Nischen, Mauer- und Felslöchern und in den Dachstühlen der vielen alten Walliser Holzhütten.

Wenn Sie mehr über die Tierwelt von Zermatt erfahren wollen, besuchen Sie unsere Seite Fauna Zermatt.

Siehe auch: Bergdohle, Flora Zermatt, Gornergrat, Tierwelt Zermatt, Wildtiere Zermatt, Zermatt


Werbung




Literaturtipps