4trips-Partner

Das große Zermattlexikon

Aletschhorn

Das Aletschhorn ist ein 4.193 Meter hoher Gipfel in den Walliser Alpen, der zum UNESCO Weltnaturerbe Jungfrau-Aletsch-Bietschhorn gehört. Er ist von zahlreichen Gletschern umgeben und gilt als der kälteste Berg der Alpen.

Die Erstbesteigung des Aletschhorns erfolgte am 18. Juni 1859 durch F. Fox Tuckett, V. Tairraz und ihre Führer J. J. Bennen und P. Bohren. Allgemein wird die Besteigung mit dem Schwierigkeitsgrad WS+ (wenig schwierig) bzw. II angegeben und kann gut gemeistert werden. Problematisch sind die vielen Gletscher, die Bergsteiger überwinden müssen, bevor sie den Berg überhaupt erreichen. Hier beim Anstieg drohen Abbruchzonen und Gletscherspalten, sodass es erforderlich sein kann, sich anzuseilen. Es wird außerdem empfohlen, je einen Tag für den Weg von der Fiescheralp zum Aletschhorn und dann einen weiteren Tag für den Weg vom Aletschhorn zur Fiescheralp einzuplanen und die Besteigung an einem gesonderten Tag durchzuführen, denn die Überquerung der Gletscher kostet zum Teil sehr viel Zeit, da mitunter große Umwege in Kauf genommen werden müssen, um Gefahrenstellen auszuweichen.

Das Aletschhorn kann über einen der drei Grate, eine der zwei Rippen oder über die Nordwand erfolgen. Für den Nordwestgrat (ca. 8 Stunden, ZW bzw. III), den Südostgrat (ca. 7- 8 Stunden, ZS) und die Südwestrippe (ca. 7 – 8 Stunden, ZS) wählen Sie als Ausgangspunkt die Oberaletschhütten in 2.640 m am Westgrat des Gross Fusshorns, oberhalb des Oberaletschgletschers. Ausgangspunkt für die Besteigung über den Nordostgrat auf dem Normalweg (ca. 4- 5 Stunden, WS+) ist das Mittelaletschbiwak (3.013m ü.M.). Für die Haslerrippe (ca. 7 – 8 Stunden, ZS) starten Sie an der Konkordiahütte (2.850m ü.M.) und für die Nordwand beginnen Sie die Besteigung an der Hollandiahütte (3.240m ü.M.).

Siehe auch: Aletschhorn Normalweg, Berghütten Zermatt, Bergsteigen Zermatt, Fiesch, UNESCO Weltnaturerbe Jungfrau-Aletsch


Werbung




Literaturtipps