4trips-Partner

Theodulgletscher

Der Theodulgletscher ist streng genommen nicht nur ein Zermatter Gletscher, sondern gleich zwei miteinander verbundene Gletscher in den Walliser Alpen. Südlich von Zermatt gelegen gehört er zum System des Gornergletschers, der zweitgrößten zusammenhängenden Gletscherfläche der Alpen. Insgesamt mehr als 9 Kilometer lang, schlängelt sich der Theodulgletscher zwischen dem Matterhorn und dem Breithorn hindurch.

Wie fast alle anderen Gletscher der Alpen entstand auch der Theodulgletscher während der letzten Eiszeit, vor etwa 18.000 Jahren. Noch während der sogenannten Kleinen Eiszeit (vom 15.-19. Jahrhundert) hatte er wesentlich größere Ausmaße vorzuweisen als heute. Seit etwa 150 Jahren aber sorgt die Klimaerwärmung für einen steten Schwund der Gletscher rund um Zermatt. Einstige Höchststände des Theodulgletschers liegen jetzt 100 Meter über der momentanen Eisfläche und vermitteln einen guten Eindruck von seiner früheren Mächtigkeit.


Der Weg des Theodulgletschers

Der Theodulgletscher

Heute machen Skipisten von insgesamt 20 Kilometern Länge, in Höhen über 3.600 Meter, den Theodulgletscher zu einem der beliebtesten Ganzjahresskigebiete der Alpen. Vielen Ski-Alpin-Nationalmannschaften dient das schneesichere Gebiet als Trainingsstätte – und das 365 Tage im Jahr. Von Zermatt aus kann der Gletscher durch die Luftseilbahn via Furi und Trockener Steg erreicht werden. Sie endet in 3.883 Metern Höhe auf dem Klein Matterhorn.

Hier, mitten im Skigebiet Matterhorn Glacier Paradise, führen Lifte bis hinauf zum Breithornplateau und auf den Oberen Theodulgletscher, über den ein alter Saumweg führt. Er stammt noch aus römischen Zeiten und verband das Mittelwallis mit dem östlichen Teil des Aostatals in Italien.

An der Südwestflanke des Breithorns nimmt der Theodulgletscher seinen Anfang. Einen zweiten Ursprung findet man in 3.899 Meter Höhe auf dem Gipfel des Gobba di Rollin. Entlang der Westflanke des Felsgipfels des Klein Matterhorns schlängelt sich der Theodulgletscher nach Norden zum Theodulhorn auf eine Höhe von 3.469 Metern hinab, wo er sich teilt.

Während der breitere vereiste Strom nun in den 7 Kilometer langen Talgletscher „Unterer Theodulgletscher“ übergeht, fließt der zweite Arm weiter gen Norden auf das Hochplateau “Plateau Rosa” zu. Zusammen mit dem 3.451 Meter hohen Furgghorn und dem Theodulhorn formt er hier den „Oberen Theodulgletscher“.

Verfolgt man den Hauptstrom, den Unteren Theodulgletscher, weiter, trifft man zunächst rechts auf den Kleinmatterhorngletscher und später auf den schmalen Triftjigletscher, der von der Nordflanke des Breithorns herunterkommt. Der Theodulgletscher endet auf 2.400 Metern Höhe oberhalb des Gornergletschers, mit dem er bis vor wenigen Jahren noch verbunden war.


Hier im Zermattportal bieten wir Ihnen eine große Auswahl an Chalets und Ferienhäusern in Zermatt. Zudem können Sie bei uns einfach und direkt Ferienwohnungen in Zermatt und Hotels in Zermatt suchen und buchen. Und für alle, die es etwas günstiger wollen, finden sich hier bei uns auch Hostels in Zermatt.





Literaturtipps