4trips-Partner

Walliser Wein

Das Schweizer Kanton Wallis bringt vor der Kulisse seines beeindruckenden Alpenpanoramas einige der kostbarsten Weine der Welt hervor: Viele der einheimischen Trauben-Arten wachsen an keinem anderen Ort auf der Erde. Im Wallis treffen viele unterschiedliche Böden, Lagen und Kleinklimazonen aufeinander, deren Vielfalt sich auch im Variantenreichtum der Weine widerspiegelt. Die Weine aus dem Wallis gelten als extraktreich und aromatisch und sind fast immer von exzellenter Qualität.

So erhalten die hier gewonnenen Walliser Weine aus den unterschiedlichsten Rebsorten wirklich außergewöhnliche Aromen, zum Beispiel das Aroma frischer Nüsse aus der Amigne, von grünen Äpfeln aus der Chardonnay, von Kamille aus der Malvoisie, Gewürznoten aus der Syrah, den Geschmack von Waldbeeren aus der Humagne rouge, die salzigen Note aus der Petite Arvine und die Honigtöne aus der Ermitage – eine wirklich erstaunliche Vielfalt. Lassen Sie es sich in Ihrem Urlaub in Zermatt also nicht entgehen, die feinen Aromen der Weine aus Zermatt und der Walliser und Oberwalliser Umgebung zu probieren.

Der Walliser Wein hat eine lange Tradition: Neuste wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass in der sonnenverwöhnten Region bereits seit 9.000 Jahren Wein angebaut wird. Bisher ging man davon aus, dass erst die Römer den Weinbau in die Walliser Berge gebracht haben. Doch offenbar hatten bereits die eisenzeitlichen Bewohner das große Potential der Region für den Anbau köstlichen Weins erkannt.

Wenn Sie mehr über die Vergangenheit und Gegenwart der Walliser Weine erfahren möchten, besuchen Sie auch das Walliser Reb- und Weinmuseum in Salgesch im Oberwallis bzw. das Museum in Siders (Sierre) im Unterwallis. Beide Orte werden durch einen Rebweg verbunden.


Stöbern Sie hier nach köstlichen Walliser Weinen und genießen Sie das Aroma dieser sonnenverwöhnten Region.

Anbauregionen des Walliser Weins

Heute kommt jede dritte Flasche Schweizer Weins aus dem Wallis. Es ist, mit 5.200 Hektar Rebflächen (etwa einem Drittel der gesamten Schweizer Weinbaugebiete), der größte Weinbaukanton des Landes. Unmittelbar nördlich der berühmten italienischen Weinprovinz Piemont findet man beste Voraussetzungen für die Herstellung des Walliser Weins. Mit einer mittleren Sonnenscheindauer von mehr als 2.000 Stunden pro Jahr und einer jährlichen Niederschlagsmenge von 600 bis 800 mm bietet das Wetter im Wallis, ähnlich wie Bordeaux in Frankreich, optimale Bedingungen für ein üppiges Wachstum der Reben. Und das spürt man beim Genuss der Walliser Weine mit jedem Schluck.

Im Kanton Wallis wird der Wein an den unteren Hängen der Berge, in Höhen zwischen 450 und 850 Metern, oft in Steillagen von bis zu 70% Steigung und auf Terrassen, angebaut. Damit liegen die Weingärten in außergewöhnlich hohen Lagen – auch dies ist eine Besonderheit der Walliser Weine. Im Wallis befindet sich außerdem der höchst gelegene Weinberg Mitteleuropas: Der bei Visperterminen im Oberwallis gelegene Weinberg Riebe bringt es auf eine Höhe von 1.100m ü.M. Hier wird aus der Rebsorte Savagnin auf 12 ha der berühmte Walliser Wein Heida hergestellt. Der Weisswein ist vor allem für sein frisches und samtiges Nuss- und Haselnuss-Aroma bekannt.

Die größten Anbaugebiete für den Walliser Wein finden sich am rechten Rhône-Ufer zwischen Martigny und Leuk. Beide Orte werden durch den Walliser Weinweg miteinander verbunden, sodass Weinfans die Möglichkeit haben, die ganze Vielfalt des Walliser Weins zu durchwandern. Besonders interessant sind die Weinanbaugebiete rings um Visp, wo man von der sogenannten Vorzugsregion spricht, in Raron, wo fleißige Menschenhände dem schieferhaltigen Kalkboden ein Rebareal abgerungen haben, bei Leuk und Varen, wo der Pinot Noir und der Chasselas heimisch sind, rings um das charmante Winzerdorf Salgesch, im und rings um das mediterran geprägten Siders (Sierre), in den Weinbergen von Granges, in Uvrier, wo hervorragende Weiss- und Rotweine ihre Heimat haben, in der Weinstadt Sitten und in Savièse, wo sich die höchsten Weinberge im Wallis befinden.


Die besten Walliser Weine einfach bestellen:

Hier haben wir für Sie die empfehlenswertesten Walliser Weine

Das kräftige Rot einiger Walliser Weine begeistert Weinkenner aus aller Welt.

In Savièse werden so bekannte Walliser Weine wie der Roumaz, der Granois, der Saint-Germain, der Drône und der Chandolin gewonnen. Weitere Anbaugebiete für den Walliser Wein sind die Berghänge von Conthey, Vétroz-Magnot – die Heimat des Amigne – Ardon, Chamson, Leytron und Martigny. Insgesamt gibt es 69 Rebbaugemeinden im Wallis, in denen der berühmte Walliser Wein reift, davon 23 im Oberwallis.

Die verschiedenen Aromen des Walliser Weins

Insgesamt 49 verschiedene Rebsorten werden von mehr als 23.000 Winzern im Wallis angebaut. Zu den traditionellen einheimischen Rebsorten gehören zum Beispiel die Amigne, die Cornalin, die Humagne, die Petit Arvine und die Resi. Auch wenn sich diese Rebsorten durchaus auch in anderen Weinanbauregionen der Erde finden lassen, erhalten sie hier, in dieser sonnenreichen Gegend, ein sehr charakteristisches Aroma. Durch modernere Sorten beinahe verdrängt, galten sie fast als ausgestorben, doch einige traditionsbewusste Walliser Winzer sorgten dafür, dass Sie diese klassischen Rebsorten noch heute im Wallis finden und genießen können.


Aus ihnen gewinnt man im Wallis noch heute so beliebte Weine wie Fendant und Dôle, die von jeher als Klassiker unter den Walliser Weinen gelten – und das, obwohl die Traubensorten, aus denen sie gewonnen werden, nicht nur im Wallis wachsen. Doch nirgendwo sonst auf der Welt werden Fendant und Dôle hergestellt, nirgendwo sonst könnten sie ein solches Aroma entfalten. Seit einiger Zeit aber erfreuen sich neben diesen Klassikern auch andere einheimische Weine der Region wachsender Beliebtheit. Weißweine, wie der vollmundige Johannisberg mi flétrie de Chamoson (ein Sylvaner), der reiche Torpâ (ein Savagnin blanc) oder der harmonische Ermitage de Martigny Les Serpentines (ein Marsanne Blanche) lassen die Herzen von Weinkennern aus aller Welt höher schlagen und gelten als rare Köstlichkeiten, für die man auch gerne einmal tiefer in die Tasche greift.

Aber auch kräftige Rotweine, wie der Noirien (ein Blauburgunder) oder mittelgewichtige Rote, wie der Pinot Noir Reserve (ein Blauburgunder), der runde Petite Syrah de Fully (Syrah) und der leicht-fruchtige Gamay de Fully (ein Gamay) begeistern Weinliebhaber aus aller Welt, die dem Wallis mit Fug und Recht den Titel als der Weinkanton der Schweiz zusprechen. Diese Walliser Weine mit ihren typisch regionale Eigenschaften, die sich stark von der ausländischen Konkurrenz unterscheiden und die nur hier von einzelnen Winzern hergestellt werden, werden immer beliebter und gehören zu den ganz besonderen Glanzstücken aus der Riege der Walliser Weine.

Unbedingt empfehlenswert sind im Zusammenhang mit Wallis und Wein noch die besonderen Weine von Dieter Meier. Der Yello-Gründer und Wallis-Großinvestor baut seine Weine zwar nicht im Wallis an, sondern auf seinem Weingut in Argentinien, aber seine Rebsäfte sind so gut, dass sie hier erwähnt werden müssen. Bestellen können Sie seine Puro-Weine hier.


Der Walliser Wein wächst in einer Märchenlandschaft.

Hier im Zermattportal bieten wir Ihnen in unserer modernen Ferienhaus Wallis-Datenbank eine große Auswahl an attraktiven Ferienwohnungen im Wallis und Ferienhäusern im Wallis können Sie bei uns ebenfalls buchen.

Walliser Wein-Tipps:

Walliser Weine





Literaturtipps