4trips-Partner

Macugnaga

Die Gemeinde Macugnaga liegt am Fuße der Monte-Rosa-Ostwand auf 1300m Höhe im Piemont in der italienischen Provinz Verbano-Cusio-Ossola. Der schöne Alpen-Ort, nahe der Grenze zur Schweiz im Talkessel von Ancasca gelegen, der im Walserdeutschen den Namen Magganaa trägt, ist ein beliebtes Ausflugsziel von Zermatt-Besuchern, vor allem in der warmen Jahreszeit.

Als ehemalige Walsersiedlung (Erstbesiedlung im 12. Jahrhundert) weist Macugnaga, am Fluß Anca gelegen, vielerorts noch jenen unverwechselbaren alten walserischen Blockhausstil auf, für den die Region einst so bekannt war. Die alten Häuser, die dunklen Wälder, darüber die leuchtenden Bergwände und das Rauschen der Anca geben Macugnaga eine vollendete Schönheit und ein ganz besonderes Gefühl der Stille und Abgelegenheit von allem.

Buchen Sie hier Ihr Hotel in Macugnaga. Geben Sie dafür den jeweiligen Reisezeitraum ein oder klicken Sie “Reisedatum noch unbekannt” an:


Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Heimatmuseum in dem aus dem 17. Jahrhundert stammenden Pfarrhaus und das Bergmuseum in dem Gegenstände aus der Vergangenheit des Bergsteigens im Gebiet von Macugnaga ausgestellt sind. Das Magugnaga-Bergmuseum thematisiert außerdem die Geschichte der Bergführer und der Schmuggler, die in früheren Jahrhunderten in Macugnaga aktiv waren. Die Bevölkerung von Macugnaga lebt heute fast ausschliesslich vom Tourismus, nicht zuletzt aus Zermatt und dem Matter- und Saastal.

Macugnaga erleben – im Sommer und im Winter

Und ein Ausflug in das abgelegene Bergsteigerdorf am Fuße der höchsten Bergwand der Alpen von Zermatt per Auto oder am einfachtsten mit der Bahn über Brig lohnt sich auf jeden Fall: Wintersportler und Sommerfrischler kommen in Macugnaga gleichermaßen voll auf ihre Kosten. Zahlreiche Pisten laden im Winter zum Alpin-Ski ein und auch zum Cross Country Ski, zum Snowboarden, zum Skiwandern und Schlittschuhfahren gibt es ausreichend Gelegenheit.

Für den ganz besonderen Kick lassen Sie sich per Hubschrauber von Macugnaga zum Heliskiing auf die Gipfel des Monte Rosa-Massivs tragen und genießen ein unvergessliches Free Riding-Abenteuer.


Macugnaga ist ein typisches Alpendorf mit traditionellen Chalets.

Auch im Sommer kommt auf einem Ausflug von Zermatt nach Macugnaga keine Langeweile auf: Klettern und Bergsteigen stehen hier ebenso hoch im Trend wie ausgiebige Wanderungen durch die atemberaubende umliegende Berglandschaft. Wer sich für Geschichte interessiert, stößt auf solchen Wanderungen auch immer wieder auf alte Kirchen oder Siedlungen der Walser. Besonders sehenswert ist die historische, gut erhaltene Kirche von Pecetto. Außerdem haben Sie Gelegenheit zum Paragliding über Macugnaga, zu ausgedehnten Reitausflügen und vielen anderen sportlichen Highlights.

Wenn Sie nicht mit dem Auto oder der Bahn von Zermatt nach Macugnaga fahren wollen, gibt es auch eine umständlichere, aber abenteuerreiche Variante: Sie fahren mit der Bahn via Täsch nach Stalden, steigen dort in den Postbus nach Saas-Grund um. An der Haltestelle Post verlassen in Saas-Grund das Postauto und steigen um in den Bus hoch zum Mattmarkstausee. Vom imposanten sehenswerten Stausee folgt dann der Aufstieg zum Monte Moro Pass. Unterhalb des berühmten Passes liegt die Berghütte Rifugio G. Oberto und die Bergstation der Seilbahn runter nach Macugnaga.

Von Macugnaga aus lohnt sich von Frühling bis Herbst für geübte und trainierte Bergwanderer der etwa siebenstündige Aufstieg zur Berghütte Rifugio Pastore. Um die Hütte zu erreichen gehen Sie vom Ortszentrum Macugnaga Richtung Isella, überqueren den Fluß und halten sich dann parallel zu ihm. Kurz bevor Sie nach Isella kommen, nehmen Sie die Straße zum Lago del Fate und wandern das Tal aufwärts. Auf etwa 1450 m Höhe (für die, die einen Höhenmesser dabei haben) überqueren Sie den Bach und halten sich hinter der Brücke rechts und paßaufwärts Richtung der Alp La Piana. Das Rifugio Pastore und damit der ersehnte Rastplatz wird nach dem Abstieg vom Paß und der dritten Flußüberquerung dieser Wanderung, diesmal ist es der Olenbach, erreicht. Von der Rifugio Pastore aus empfiehlt sich als weiteres Ziel die Rifugio Crespi Calderini und der Weg rauf zur Seilbahn La Balma.

Ebenso auf dem Gebiet der Gemeinde Macugnaga liegt die Margheritahütte oder wie sie auf italienisch heisst: Capanna Regina Margherita.

Stöbern Sie doch einmal durch die Hotels von Macugnaga.


Verträumt liegt Macugnaga im Winterschlaf.





Literaturtipps