4trips-Partner

Domodossola

Domodossola ist eine Stadt mit römischem Ursprung in der italienischen Provinz Verbano-Cusio-Ossola und liegt 270m über dem Meer. Sie wurde direkt am Fluss Toce im Val Ossolane errichtet und liegt an der Route zwischen Simplonpass und dem Lago Maggiore. Bei Zermatt-Urlaubern ist Domodossola als Ausflugsziel sehr beliebt – auch wenn sich die Anfahrt, der hohen Berge zwischen der Schweiz und Italien wegen, nicht immer ganz leicht gestaltet.

Mit dem Auto erreichen Sie Domodossola von Täsch aus (Zermatt ist ein autofreier Ort und Sie müssen Ihr Auto in Täsch stehenlassen) in ca. 1 Stunde 40 Minuten. Mit der Matterhorn-Gotthard-Bahn ab Zermatt (Umsteigen in Brig) dauert die Fahrt etwas länger – etwa 2 Stunden 15 Minuten – doch die Bahnfahrt erlaubt es Ihnen, die Bergwelt vollkommen entspannt zu genießen und zu beobachten, wie sich die Landschaft verwandelt, wenn Sie den Süden der Schweiz verlassen und den Norden Italiens erreichen.

Buchen Sie hier Ihr Hotel in Domodossola. Geben Sie dafür den jeweiligen Reisezeitraum ein oder klicken Sie “Reisedatum noch unbekannt” an:


Blick über Domodossola im Val Ossolane

Geschichte und Aufstieg von Domodossola

Domodossola zählt ca. 18.500 Einwohner und hat eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten zu bieten. Das hat einen guten Grund: Die Geschichte der Stadt reicht bis weit in die Antike zurück, als Oscela Lepontorum, wie Domodossola damals noch hieß, die Hauptstadt des Volksstammes der Leopontii war. Dann kamen die Römer in den Norden Italiens und machten sie zur Provinz. Als sich das Christentum im römischen Reich zu verbreiten begann, entwickelte sich Domodossola zum regionalen Zentrum der neuen Religion. Der bedeutendste Sakralbau der Stadt, der heute zu ihren Hauptsehenswürdigkeiten zählt, datiert jedoch aus einer wesentlich späteren Zeit: der Sacro Monte di Domodossola. Der Berg, auf dessen Gipfel eine Wallfahrtskirche thront, zählt zu den Sacri Monti im Piemont, die seit 2003 zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören.

Die Sacri Monti, die Heiligen Berge, sind Kapellenanlagen oder anderweitige Pilgerstätten aus dem späten 16. und führen 17. Jahrhundert. Sie wurden auf Bergen und an Seen errichtet und bestimmten Aspekten des christlichen Glaubens gewidmet. Der Heilige Berg von Domodossola liegt auf einer Linie mit dem Gipfel des Monte Mattarella. Die Strecke, die diese beiden Orte verbindet, wurde 1656 von zwei Mönchen des Kapuziner-Ordens geplant. Die Wallfahrtskirche selbst wurde 1690 geweiht. Weitere Kirchen und Kapellen in und um Domodossola, die einen Besuch lohnen, sind die Pfarrkirche von Trontano, der Legende nach der Geburtsort des mittelalterlichen Ketzers Fra Dolcino, die künstlerisch wertvolle Pfarrkirche Santa Maria und das romanische Kloster S. Abbondio.

Historische Sehenswürdigkeiten in Domodossola

Doch nicht nur für die Christen war Domodossola eine wichtige Stadt. Auch strategisch war sie von großer Bedeutung und wurde deshalb immer wieder belagert. Diesem Umstand ist es auch zu verdanken, dass Domodossola heute nur mit verhältnismäßig wenigen historischen Sehenswürdigkeiten aufwarten kann. Die meisten von ihnen wurden im Laufe der Geschichte von Besatzern und Angreifern zerstört. Nur der mittelalterliche Stadtkern ist – allen widrigen Umständen zum Trotz – erhalten geblieben. Besonders sehenswert ist der dreieckige Marktplatz, die Piazza Mercato.


Der wunderschöne Lago Maggiore ist nicht allzu weit von Domodossola entfernt.

Sollten Sie zufällig an einem Samstag nach Domodossola kommen, verpassen Sie nicht die Gelegenheit, über den geschäftigen Markt zu schlendern und regionale und saisonale Produkte zu verkosten. Doch auch an jedem anderen Tag der Woche laden die verschlungenen kleinen Gässchen in der Altstadt von Domodossola zum Spazieren ein. Die hübschen Laubengänge aus dem 14. und 15. Jahrhundert, die Häuser mit den charakteristischen Balkonen, die Via Brona mit dem Turm aus dem ganz frühen 14. Jahrhundert, der Palazzo Silva, ein hervorragendes Beispiel der italienischen Renaissance, die Stiftskirche und die Kirche S. Francesco sind allesamt sehr sehenswert.

Kultur wird in Domodossola großgeschrieben und so laden auch mehrere Museen zum Besuch: das Simplonmuseum über den Bau des Simplontunnels, das Städtische Naturwissenschaftliche Museum mit botanischen, paläontologischen, zoologischen, mineralogischen und geologischen Exponaten aus der früheren G. G. Galletti-Stiftung und das Naturwissenschaftliche Museum Mellerio Rosmini mit einer reichen Sammlung von Tieren, Pflanzen und Mineralien. Verbinden Sie das Ganze mit einer Pause in den Cafés und Restaurants von Domodossola und – wenn Sie mobil und flexibel sind – auch mit einem Besuch am malerisch schönen Lago Maggiore, der von Domodossola aus in einer guten halben Stunde zu erreichen ist.

Die Partnerstadt von Domodossola ist übrigens Brig.

Weitere lohnende Ausflugsmöglichkeiten ab Zermatt haben wir für Sie auf unserer Seite Ausflugsziele Zermatt zusammengestellt.






Literaturtipps