4trips-Partner

Bergsteigen Zermatt

Der Moment, in dem der Bergsteiger seinen Fuß auf den Gipfel eines Berges setzt, ist der Moment der absoluten Erfüllung. Nichts lässt sich mit dem Gefühl vergleichen, wenn man hoch oben auf dem Gipfel eines Viertausenders am Ziel seiner Wanderung angekommen ist und die Welt zu überblicken scheint.

Mit 38 Gipfeln über 4.000 Metern ist Zermatt eines der größten Sehnsuchtsziele für Bergsteiger aus aller Welt. Doch bis Sie tatsächlich das Gipfelkreuz erreichen, ist es ein langer Weg und eine Hochtour in den Viertausendern von Zermatt erfordert eine ausgiebige Vorbereitung. Neben dem körperlichen Training ist es vor allem die Ausrüstung, um die sich Bergsteiger kümmern müssen, bevor Sie mit dem Gipfelsturm beginnen. Hier haben wir deshalb einige wichtige Tipps zum Bergsteigen in Zermatt für Sie zusammengestellt.


Packliste Bergsteigen Zermatt

Bekleidung Ausrüstung
Funktionsjacke Helm und Stirnlampe
Funktionshose Eispickel
Fleecejacke Sitz- und Brustgurt
Funktionshemd Imprägniertes Seil
2 Paar Handschuhe und Mütze min. 2 Schraubkarabiner und Eisschrauben
Sturmhaube 2x Kurzprusik, 2x Langprusik
evtl. weitere Pullover und T-Shirts Teleskopstöcke
Gletscherbrille Trillerpfeife und Taschenmesser
Gamaschen Erste Hilfe Päckchen

Darüber hinaus: Sonnencreme, Ersatzbrille/ Kontaktlinsen, Karte, Kompass, Höhenmesser, Funkgerät, Taschenlampe

Viel davon finden Sie in unserem Outdoor-Shop Zermatt. Dort können Sie zum Beispiel Bergsteigerausrüstung und Outdoor-Bekleidung kaufen.

Die richtige Ausstattung für Bergsteiger in Zermatt

Ohne feste Wanderschuhe, Steigeisen und Eispickel braucht man beim Bergsteigen in Zermatt gar nicht erst loszugehen. Ein guter Allround-Wanderschuh, mit dem man auch in Höhen von 2.000 bis 3.000 Metern gut ausgestattet ist, zeichnet sich dadurch aus, dass er bis über den Knöchel hinaus nach oben reicht, aus Funktionsmaterial und mit Profilsohle hergestellt ist. Wer aber höher hinaus will, sollte auf massive Lederschuhe umsteigen, die wesentlich robuster sind als Schuhe aus Funktionsfaser. Hier lautet die Faustformel: Je höher das alpine Gelände ist, desto robuster muss das Material sein. Die Bergsteiger-Ausrüstung für Hochtouren umfasst des Weiteren Helm, Stirnlampe, Eispickel, Sitz- und Brustgurt, ein imprägniertes Seil, wenigstens zwei Schraubkarabiner, mehrere Eisschrauben, Teleskopstöcke, eine Trillerpfeife (alpines Notsignal) und ein Erste-Hilfe-Päckchen.

Darüber hinaus sollten Sie beim Bergsteigen in Zermatt auf alle Eventualitäten vorbereitet sein. Ein Wetterwechsel kommt schneller als man denkt und schon versinkt der strahlende Sommertag in einem heftigen Regenschauer, der den Bergsteiger bis auf die Haut durchnässt. Es sollte also in jedem Fall wetterfeste Kleidung im Rucksack verstaut werden. Dazu gehören Funktions- und Fleecejacke, eine Funktionshose, Sturmhaube und ggf. T-Shirts und Pullover zum Wechseln. Der Deutsche Berg- und Skiführerverband empfiehlt außerdem allen Bergsteigern, schon vor Beginn der Tour feste Rückkehrpunkte und alternative Abstiegsrouten auszukundschaften und festzulegen. So gelangen Sie bei einem Wetterumschwung schnell ins Tal oder in eine schützende Hütte. Eine gute Wanderkarte, ein Höhenmesser und ein zuverlässiger Kompass sind beim Bergsteigen in Zermatt absolut unerlässlich, um sich auch bei schlechten Sichtverhältnissen sicher orientieren zu können. Wenn möglich packen Sie auch ein Funkgerät ein, mit dem Sie auch dann Hilfe rufen können, wenn Ihr Handy keinen Empfang hat.


Beim Bergsteigen in Zermatt erleben Sie tiefste Zufriedenheit.

Verhaltensregeln für das Bergsteigen in Zermatt

Auf keinen Fall sollten Sie beim Bergsteigen in Zermatt allein unterwegs sein. Nicht nur Gletscherspalten und steile Hänge stellen Gefahren für die Alpnisten dar, auch Erschöpfung, Atemmangel und andere Krankheitsbilder können Bergsteiger vollkommen überraschend treffen. Die Gruppe bietet Schutz durch gegenseitiges Anseilen und Absichern und im Notfall ist jemand vor Ort, der Hilfe rufen kann. Grundsätzlich gilt es im Notfall, Ruhe zu bewahren. Wer in Panik verfällt, läuft Gefahr, überlebenswichtige Energie zu verbrauchen. Bis die Bergretter eintreffen, können nämlich manchmal mehrere Stunden vergehen – je nachdem, wie abgelegen die Unfallstelle ist. Ruhiges und überlegtes Handeln ist deshalb die oberste Maxime. Bereiten Sie sich auf solche Fälle vor und lesen Sie das Handbuch Erste Hilfe Bergrettung.

Im Idealfall rufen Sie die Bergrettung mit dem Handy an (Air Zermatt Notrufnummer: 144). Oft genug jedoch haben Mobiltelefone beim Bergsteigen im Hochgebirge keinen Empfang, sodass es notwendig sein kann, in die nächstgelegene Berghütte zu laufen, um dort das Telefon zu benutzen. Auch deshalb ist es immer wichtig, sich auf der Wanderkarte zu orientieren und die nächstgelegenen Hütten im Blick zu haben. Haben Sie dann die Bergretter am Telefon, geben Sie präzise Antworten auf die Fragen „Was ist passiert?“, „Wo befindet sich die Unfallstelle?“ und „Wie viele Menschen sind verletzt und wie stark?“


Ein Gefühl unendlicher Freiheit beim Bergsteigen in Zermatt

Sollte es unmöglich sein, den Unfallort zu verlassen, benutzen Sie das alpine Notsignal: Geben Sie sechsmal in der Minute ein hör- oder sichtbares Zeichen (lautes Rufen oder Lichtsignal mit der Taschenlampe). Anschließend folgt eine 1-minütige Pause, bevor Sie das Signal wiederholen. Um auf das alpine Notsignal zu antworten, machen Sie sich drei Mal in der Minute in gleicher Weise bemerkbar.

Wurde ein Mitglied Ihrer Seilschaft beim Bergsteigen in Zermatt verletzt, wenden Sie Maßnahmen der Ersten Hilfe an. Im Notfall ist es besser, zu improvisieren, als überhaupt nicht zu handeln. Die stabile Seitenlage sollte aber jeder Bergsteiger beherrschen. Um den Hubschraubern der Air Zermatt die Gelegenheit zu geben, am Unfallort zu landen, sollten Sie – soweit möglich – lose Gegenstände aus dem Weg räumen. Auch hier gibt es wieder ein allgemein gültiges Zeichen: Um den Hubschrauber zu signalisieren, dass Sie Hilfe benötigen, strecken Sie beide Arme zu einem „Y“ nach oben; um anzuzeigen, dass der Hubschrauber nicht zu landen braucht, strecken Sie einen Arm in die Höhe. Ein hochgehaltenes Tuch zeigt dem Piloten beim Landen außerdem die Windrichtung am Boden an.

Informationen zur Besteigung der Viertausender von Zermatt finden Sie auf unserer Seite Viertausender Zermatt. Schöne Wandertouren haben wir außerdem auf den Seiten Zermatter Wanderwege und Walliser Wanderwege für Ihren Aktivurlaub in Zermatt zusammengestellt.


Hier im Zermattportal bieten wir Ihnen eine große Auswahl an Chalets und Ferienhäusern in Zermatt. Zudem können Sie bei uns einfach und direkt Ferienwohnungen in Zermatt und Hotels in Zermatt suchen und buchen. Und für alle, die es etwas günstiger wollen, finden sich hier bei uns auch Hostels in Zermatt.





Literaturtipps